Arbeitsbeschreibung


Psychotherapie / Seelsorge

Beratung und therapeutische Begleitung, bei

  • Depressionen 
  • Glaubenskrisen 
  • Angststörungen 
  • Traumata
  • Selbstwertproblematik 

 

Arbeit mit Elementen aus der Verhaltenstherapie und Gestalttherapie, sowie der

systemischen Therapie in Einzel-, Paar- und Familiensetting

Christliche Ehe- und Familienberatung

Coaching bei Prüfungsängsten 


Familienstellen auf biblischer Grundlage

Familienaufstellungen sind eine effektive Methode, die Ursachen von Schwierigkeiten in Beziehungen, psychischen Erkrankungen und auch physischen Problemen zu erkennen und zu verstehen.

Grundlegende Beziehungs- und Verhaltensmuster werden in frühester Kindheit durch unsere Familie geprägt. Jedes Familienmitglied hat seinen Platz und gestaltet von dort aus sein Leben. Ist die Familienordnung gestört und unser Familiensystem aus dem Gleichgewicht geraten - z.B. durch den frühen Verlust der Eltern oder Geschwister, schwere Krankheiten, Kriegsschicksale, Täter-Opfer-Beziehungen oder Sucht - werden Verletzungen oder Traumata oft über Generationen hin weitergegeben.

Diese haben dann auch Einfluss auf unsere Partnerschaft, unsere Kinder, unsere Arbeit und unsere seelische/ geistige und körperliche Gesundheit. Die Familienaufstellung auf christlicher Basis bietet Schritte der Vergebung und Versöhnung, das Lösen von unguten Lebensmustern und geistlicher Gebundenheit durch die Kraft des Erlösungswerkes Jesu Christi.

 

 Familienaufstellungen können somit ein entscheidender Schritt zu einem befreiten Leben werden, in dem unser Schöpfer unserer großen Sehnsucht nach tiefer Liebe begegnen kann. Aus dieser Herzensbeziehung mit unserem himmlischen Vater heraus werden wir frei, ein Stück mehr in unserer gottgegebenen Berufung – als Söhne und Töchter des Vaters – des einen, lebendigen, wunderbaren Gottes – zu leben. 

Termine für Familienaufstellungen in Seelsorgewochenenden und Tagesseminaren in Deutschland und der Schweiz sind unter "Aktuelles" eingestellt 



Bibliodrama nach Pater Dr. Georg M. Eisenstein OSB

 Das Wort Bibliodrama setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: Bibel, das griechisch-lateinische Wort für Buch, hier verstanden als das "Buch der Bücher", die Heilige Schrift, und Drama, d.h. Spiel. Es geht also nicht darum, über eine biblische Geschichte zu reden, sondern sich sozusagen in den Text hinein zu begeben und ihn als "Spielraum" im buchstäblichen Sinn zu begreifen. Dadurch wird es möglich, eigene Lebenserfahrung und überlieferte Glaubensüberzeugungen miteinander in Kontakt zu bringen. In der engagierten Auseinandersetzung mit beiden kann der eigene Glaube sich klären und seine befreiende Kraft entfalten.

Bibliodrama ist also nicht einfach eine Variante des Psychodrama, wenn auch psychodramatische Elemente wie z.B. die Personifizierung innerer Zustände (Glaube, Zweifel, Sehnsucht usw.), die Verleiblichung geistiger Kräfte oder das Sprechenlassen von Tieren und Gegenständen in der Arbeit eine Rolle spielen können.

Nicht Selbsterfahrung - l'art pour l'art -, sondern leibhafte Glaubenserfahrung ist der Sinn bibliodramatischer Arbeit.

Cranio-Sacral-Therapie

Eine manuelle Körpertherapie, deren Ziel es ist, körperliche sowie auch psychische/ seelische Blockaden zu lösen.

Sie ist ein Teil der Osteopathie und wird u.a. eingesetzt bei 

  • Spannungsschmerzen (Rücken, Schulter, Nacken) 
  • Migräne/ Kopfschmerzen 
  • Trauma 
  • Depression 
  • Tinnitus 
  • Schlaflosigkeit 
  • Schwindel 
  • Trigeminusneuralgien 
  • Behandlung von Organen wie Leber, Gebärmutter, Darm. 

Sonstiges

Leitung von verschiedenen Seminaren im psychotherapeutischen und seelsorgerlichen sowie auch medizinischen Bereich. 

Regelmäßige Supervision bei P.Dr.Georg M. Eisenstein (Pastoralpsychologie und Verhaltenstherapie)

Regelmäßiger Besuch von Seminaren zu Traumaufstellung bei Prof. Franz Ruppert in München